Corona nun auch in Dar es Salaam

Liebe Freundinnen und Freunde der Städtepartnerschaft,

leider sieht es ganz so aus, als ob Tansania nicht von Corona verschont bleiben wird.
Der erste Fall trat am 16.03. vor fast genau einem Monat auf.
Bis zum 12. April blieben die Fälle noch nachverfolgbare 24 „Einzelfälle“. Jetzt steigerten sie sich jedoch vom 13.-17. April auf 147 Fälle. Die meisten davon in Dar es Salaam.

Gleichzeitig erreichen uns Nachrichten, dass unsere Partner zum Teil in Not geraten. Die Nahrungsmittelpreise beginnen zu steigen, Schulen auch für Strassenkinder werden geschlossen, viele Menschen haben keine Einkommen, da sie nicht mehr ihrer Arbeit nachgehen können, es fehlt an Masken und Schutzmaterial.

Wir haben uns entschieden, dass dieser besonderen Situation unsere Partner in Tansania unterstützen sollten.
Natürlich verfügen wir nur über begrenzte Gelder aber damit können wir evt. schon viele unserer Freundinnen und Freunde entlasten.

Im ersten Schritt bitten wir Euch bei Euren Partnern anzufragen, ob sie Not leiden und etwas dringend brauchen. (möglichst ohne zu große Hoffnungen zu wecken).
Bitte schickt dann diese Bedarfe mit allen Hintergrundinformationen, die ihr habt an Herrn Grätz oder/und mich. Wir werden dann eine Übersicht erstellen, und die nächsten Schritte mit Euch teilen.

Ideen und Gedanken zum weiteren Vorgehen sind auch sehr gern gesehen.

Viele Grüße
Inken Bruns